Rufen Sie uns an.
02041 - 698883

7 Tage die Woche 24-Stunden-Notruf
Kontakt

X

Kontaktformular


SOLARANLAGEN

Kälte oder Wärme zu erzeugen ist nur ein kleiner Teil zur Schaffung eines behaglichen oder funktionellen Raumklimas. Der zweite Teil besteht in der Verteilung der Wärme bzw. Kälte, sowie die Zu- und Abfuhr von frischer Luft.

Solarsystem

  1. Solarkollektor, der die Sonnenstrahlen in Wärme umwandelt.
  2. Bivalenter Speicher-Wassererwärmer. Bei Bedarf kann das Wasser auf herkömmliche Weise Nacherwärmt werden.
  3. Regeleinheit, die unter anderem auch die erzeugte Energie jederzeit anzeigen kann.
  4. Pumpstation
  5. Heizkessel

Öffentliche Förderung

Erneuerbare Energien werden nicht über die KFW Bank geförderten sondern über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr Kontrolle (www.bafa.de).

1. Solarkollektoren für die Warmwasserbereitung
Bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen zur Warmwasserbereitung bis 40 m² Bruttokollektorfläche existiert eine Basisförderung je angefangenem m² Bruttokollektorfläche.

2. Solarkollektoren für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung, für die Bereitstellung von Prozesswärme und zur solaren Kühlung
Bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen bis 40 m² beträgt existiert eine Förderung je angefangenem m² Bruttokollektorfläche. Folgende Mindestbruttokollektorflächen und Wärmespeichervolumina pro Quadratmeter Bruttokollektorfläche (bezogen auf Wasser als Wärmespeichermedium) sind erforderlich:

  • Bei Vakuumröhrenkollektoren: mind. 7,0 m² und mind. 50 Liter je Quadratmeter Bruttokollektorfläche.
  • Bei Flachkollektoren: mind. 9,0 m² und mind. 40 Liter je Quadratmeter Bruttokollektorfläche.

Bei der Erstinstallation von Solarkollektoranlagen von mehr als 40 m² Bruttokollektorfläche auf Ein- oder Zweifamilienhäusern zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung und mit Pufferspeichervolumina von mindestens 100 Litern je m² Bruttokollektorfläche wird für die ersten 40 m² eine Förderung je m² Bruttokollektorfläche und für die darüber hinaus errichtete Bruttokollektorfläche wird ebenfalls ein Betrag je angefangenem m² Bruttokollektorfläche gewährt.